Freitag, 19. Januar 2018

Friday Flowers No. 1



Braucht dieses Wetter noch jemand, oder kann das weg??? 

Ich bin definitiv für weg. Nur kann man dagegen nicht wirklich  etwas tun -was ja zum Glück auch gut so ist- allerdings kann man sich ja dennoch ein bisschen Frühling ins Haus holen. Mit Tulpen natürlich (oder mit was sonst?), allerdings in ner Farbe, wie ich sie mir selbst vermutlich gar nicht gekauft hätte. Aber ne Freundin hat sie mir bereits letzte Woche schon zum Mädelsabend mitgebracht und in diesem Zustand -so kurz vorm Verwelken- gefallen Sie mir ja bekanntermaßen immer noch am Besten. Und die Farbe find ich nicht mal so schlecht, ganz im Gegenteil, dieses leuchtende rot gefällt mir dann doch sogar ausgesprochen gut. 

Das Ganze Blumenstillleben habe ich heute zum allerersten Mal mit meiner neuen Kamera , abgelichtet und ich bin immer noch ganz entzückt, da sie so viel lichtstärker ist bzw. im allgemeinen hundertmal bessere Fotos macht, als meine alte. Ich musste dieser Bilder hier in keinster Weise bearbeiten, weil es mir so schon so gut gefällt. Leider hatte ich noch nicht so richtig mit ihr Zeit, mich ausdauernd mit ihr zu beschäftigen, aber die werde ich mir in naher Zukunft ganz bestimmt mal noch nehmen




Tja und mit diesen (Lieblings-)Blümchen schaffe ich es heute doch in der Tat mal wieder, bei den heutigen FridayFlowers vorbeizuschauen bzw. mitzumachen. Ich gehe davon aus, dass ich heute nicht der einzige Tulpenbeitrag bin ;)

+++
Pamy


Mittwoch, 10. Januar 2018

{Mittwochs mag ich} Kreative Freunde und neue Ideen



Bastelnde Freunde (oder in dem Fall eher Freundinnen) sind ja schon was Tolles. Man kann sich austauschen, klönen, planen, auch mal was zusammen fabrizieren, gemeinsam staunen, was es da so alles Schönes an der DIY-Front gibt und was man unbedingt auch mal machen will, sich zum Nähen nähen treffen und und und...  aber manchmal setzen sie einem auch Flöhe ins Ohr. "Du schau mal, ich hab da was bei Pinterest gesehen und mir ein bisschen Material dazu bestellt" sagte neulich die eine Freundin, als wir beim Kaffeeklatsch so zusammensaßen.

Ich war spontan schockverliebt und hab selber ein bisschen angefangen nach diesen Schälchen und anderen Gefäßen zu schauen. Und schwuppsdiewupps hab ich mittlerweile nun auch mein eigenes Pinterestboard dazu und mir ebenfalls ein bisschen lufttrocknende Modelliermasse gekauft.  Farben habe ich noch genügend, nun bräuchte ich nur noch nen entsprechend glänzenden Lack. 

Mal sehen, was ich nun selbst daraus mache... aber mit Sicherheit so ein kleines Ringschälchen. Nur: Wofür brauche ich eigentlich ein Ringschälchen, wenn ich außer meinem Ehering (den ich außer zum Hefeteig kneten eh nie ausziehe)- sowieso keine Ringe trage? Ach egal.... dann halt Ohrringe (hm, die ziehe ich eigentlich auch nie aus). Naja, irgendwas find ich schon rund ums Nachttischchen. oder aufm Schreibtisch, oder für die Stecknädelchen, oder was auch immer. 

Egal was es wird und für was auch immer. Ich werde Dich definitiv auf dem Laufenden halten. Bin ja selber gespannt wie ein Flitzebogen, was dabei herauskommt. 

Nur leider scheint es keine Mittwochs-mag-ich Bloggerparade mehr zu geben? Weiß jemand was? Beim lieben Frollein Pfau steht leider nix. Wäre echt schade, wenn diese Aktion (wie so viele andere) nicht mehr fortgeführt werden würde. Deshalb gibt es diesen Post jetzt eben trotzdem ;)


+++
Pamy

Dienstag, 9. Januar 2018

{Creadienstag} Good Vibes Only


Nun isser vorbei..... der Urlaub. Und der Alltag hat uns mittlerweile wieder fest in seiner Hand. Irgendwie erschreckend wie schnell man wieder auf den Normalzustand umswitcht und das nachdem wir hier fast 2 1/2 Wochen frei hatten, völlig in den Tag hineinlebten, es kaum Struktur oder sonst was gab. Ok, außer den "Verpflichtungen" an den Feiertagen natürlich, aber sonst ist nicht wirklich viel hier passiert. Wir lieben das ja wirklich total, kaum irgendein Urlaub bzw. ne Ferienzeit ist bei uns so entspannend wie diese Zeit zwischen den Jahren. Da will nämlich keiner was und alles läuft nach dem Motto "alles kann - nix muss". So waren wir endlich mal wieder in Heidelberg und auch beim Möbelschweden. Zudem kam tägliches spätes Aufstehen (was normal ja so überhaupt nicht meins ist, aber an diesen Tagen liebe ich das sowas von), den halben Tag im Schlafi rumlümmeln, lesen, spielen, ganz viele Hörgeschichten angehört und vielleicht auch mal ein bisschen mehr Fern gesehen als das vielleicht sonst bei uns üblich ist. Ich habe Socken gestrickt und auch ein bisschen was genäht. Sogar ein Kleid für mich (muss ich demnächst auch noch zeigen)

Ganz in diesem Flow sind so auch lauter neue gute Laune-Täschchen entstanden (und mehrheitlich in meinen Shop gewandert), aber auch ich hab mir etwas genäht, das schon fast genauso lang wie die Glückskekse auf meiner das-will-ich-umbedingt-auch-mal-nähen-Liste stand. Nämlich eine kleine Mini-Schneiderpuppe nur für mich. Eigentlich fürs Puppenhaus gedacht, aber sowas hab ich ja nicht. Nun steht sie auf meinem Nähtisch und ich liebe sie schon jetzt über alles. Vielleicht bekommt sie demnächst auch noch einen Rock. Oder gleich ein ganzes Wechselkleidungs-Set? Keine Ahnung was, vielleicht bleibt sie wie sie ist, der zarte Punktestoff steht Ihr ja auch so ganz wunderbar ;). 

Schnittmuster und Anleitung für die Puppe gibt es übrigens hier

Sie wird ab jetzt sicher noch häufiger auf meinen Fotos zu sehen sein, weil ich sie nicht nur sehr hübsch, sondern dazu noch äußerst dekorativ finde ♥

 




Tja, und wie ich oben schon schrieb, mittlerweile hat uns der Alltag wieder fest im Griff und irgendwie ist das ja auch gut so. So herrlich solch ein Lotterleben ist, so gut hat es sich gestern dann auch wieder angefühlt, als ich in aller Herrgottsfrühe mit meinem Kaffeebecher in der Hand aus dem Haus geschlichen habe, um zur Arbeit zu fahren. So ganz ohne Struktur gehts (zumindest auf Dauer) ja dann doch nicht. 

Lass es Dir gut gehen!

***

Pamy


 

Dienstag, 2. Januar 2018

{Creadienstag} genähte Glückskekse fürs neue Jahr und ganz viel Glück





Jetzt isses da - das neue Jahr -ist ja mittlerweile sogar schon zwei Tage alt- und ich hoffe, Du hast es genauso gut angefangen wie wir. Bei uns wars total schön, wir haben mit Freunden hier bei uns -im neuen Heim- gefeiert und das war wirklich ganz wunderbar, bei leckerem Essen und feinem Wein, guten Gesprächen, schönen Spielen, nicht streitenden, sondern ebenfalls schön spielenden Kindern und einfach gemütlichen Beisammensein. Nur die Böllerei war leider nicht so prickelnd, da es einen Querschläger gab, der sich in der Raketenverpackung verfangen hat und von dort aus einige Raketen ausgelöst hat, die alle samt zwischen unseren Füßen losgegangen sind. Zum Glück ist außer nem großen Schreck niemanden etwas passiert, ich glaub, das hätte echt auch schief ausgehen können.



Und da man eben nicht genug Glück im Leben kann, hab ich für all unsere Gäste ein paar Glückskekse genäht (Anleitungen dazu gibts im Netz en masse) und jedem auf seinen Platz gelegt. Solche hatte ich schon ewig auf meiner will-ich-unbedingt-auch-mal-noch-machen-Liste und jetzt hab ichs endlich mal auch umgesetzt. Gehen wirklich ganz einfach und schnell zu nähen und sind gerade für so ein Anlass wie Silvester einfach perfekt. In einem (Weckglas als Geldgeschenk zur Hochzeit oder zum Geburtstag find ichs auch total hübsch und mach ich sicher auch mal wieder. 

Ursprünglich wollte ich eigentlich eigene Sprüche schreiben, aber aus Ermangelung von Zeit hab ich sie mir dann doch einfach hier herunter geladen. Allzumal da auch echt ein paar wirklich gute dabei waren. 



Meine Gäste hats gefreut und ich hatte schon somit wenigstens was für die Tischdeko. Bin ja sonst nicht so die Dekoqueen ;)
Und jetzt freut es mich ganz besonders, dass ich eeeeendlich mal wieder beim heutigen Creadienstag teilnehmen kann und hoffe, dass ich das dieses Jahr vielleicht auch wieder ein bisschen regelmäßiger schaffe. 

verlinkt: Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge 

***
Pamy

Sonntag, 31. Dezember 2017

Das war mein 2017...



Wie in jedem Jahr, ist auch nun - so zwischen den Jahren - für mich die Zeit, in der ich innehalte, zurückblicke, mich erinnere, was denn so alles war und was dieses Jahr so alles für mich gebracht hat. Bloggertechnisch war ja leider nicht soviel los bei mir, aber das lag im Prinzip nur daran, dass im wirklichen Leben so unfassbar viel passiert ist, dass es es zeitlich einfach so gut wie nicht möglich war, mein Leben 2.0 so zu auszufüllen, wie ich es mir vielleicht machnmal auch gerne gewünscht hätte. Besserung für nächstes Jahr zu geloben, macht vermutlich wenig Sinn, denn bei sowas bin ich ja generell immer ein bisschen vorsichtig, da ich mich eigentlich seit Jahren weigere, mir irgendwelche guten Vorsätze fürs nächste Jahr vorzunehmen, die ich letztendlich eh nicht einhalte. Aus Frustvermeidungsgründen lass ich das dann lieber gleich von Vornherein ganz sein ;). 

Das Jahr 2017 hat ganz wunderbar gestartet, gleich noch im Januar waren wir mit Freunden übers Wochenende in einer Hütte. Das Coole daran, wir sind gar nicht weit gefahren für diesen kleinen "Kurzurlaub", sondern wir haben uns diese einfach bei uns im Städtchen angemietet. 18 Schlafplätze gibt es dort, genau so viele Leute waren wir auch und das war echt unglaublich schön. Wir konnten Schlittenfahren, Raclette essen, durch die Wälder ziehen, zusammensitzen, klönen, spielen und einfach drei schöne Tage zusammen verbringen. Das war gleichermaßen für alt und jung toll. 

Kurz danach konnten wir den 8. Geburtstag des Sohnemanns feiern und dann irgendwann kam der Anruf unserer Vermieterin, die uns plötzlich die Hiobsbotschaft des "Eigenbedarfs" (für mich das Unwort des Jahres übrigens) ankündigte. Das hat uns im ersten Moment schier gelähmt, weil wir mit sowas schlicht und ergreifend nicht rechneten. Auch wenn diese angedrohte Eigenbedarfskündigung bis heute nie kam, wollten wir nicht weiter von irgendjemand abhängig sein und haben uns auf die Suche nach einem eigenen "Heim" gemacht, was sich zunächst -bei der aktuellen Immobilienlage- als gar nicht so einfach entpuppte. Doch dann hat es das Schicksal gut mit uns gemeint und wir wurden fündig. Wer mich kennt weiß, dass ich einen Faible für alte Gebäude habe und ich selbst auch immer schon von solch einem für uns selbst geträumt habe. Am Allerliebsten wäre mir ja sogar immer ein Fachwerkhaus gewesen.... das ist unseres jetzt zwar nun nicht ganz, aber immerhin knapp 100 Jahre ist es alt und (komplett) aus Buntsandstein. Ein absoluter Traum für mich und zum Glück mussten wir nur ein bisschen was renovieren ,da die hauptsächliche Sarnierung schon vom Vorbesitzer durchgeführt wurde. So konnten wir im November nun einziehen und ich kann gar nicht sagen, wie toll sich das anfühlt und wie wohl wir uns -auch nach der kurzen Zeit- hier schon fühlen. Ein Haus mit so ganz viel Charme und Geschichte, über das ich in naher Zukunft sicher noch eigens berichten werde.  

Aber nicht nur das war hier los... wir haben Anfang des Jahres noch Faschenacht gefeiert, Ostern und uns auf unseren Urlaub in Griechenland gefreut. Leider erlitt mein Mann gerade mal 20 Std. vor Abflug einen Hörsturz, warum wir diese Reise stornieren mussten. Das war zunächst blöd, aber wir sind dann kurzfristig für ne Woche an die Nordsee gefahren (mit dem Auto meiner Eltern, da uns das Unsrige zu allem Elend auch noch im Stich gelassen hat) und der Erholwert war mit Sicherheit dann letztendlich genauso groß, als uns das der Aufenthalt auf einer griechischen Insel hätte bieten können. Wir sind eben alle drei absolute Ostfrieslandfans, hatten Riesenglück mit unserem  so kurzfristig gebuchten Ferienhäuschen, dem Wetter und einfach auch so mit allem. Oder vielleicht auch einfach damit, dass wir es so angenommen haben, wie es kam. Ändern hätten wir es eh nicht mehr können. 

Danach wurde es aber auch in der Heimat wärmer, die Freibadsaison wurde eröffnet und dann gings auch schon ins Zeltlager. Drei Tage mit 350 Leuten, das ist auch nach 18 Jahren immer noch ein absolutes Highlight für mich. Naja und auch ganz schön aufregend..... Früher war ich halt immer nur so irgendwie dabei, heute trage ich die Verantwortung, das ist schon irgendwie anders. Aber es macht mir nach wie vor unglaublich viel Spaß und ich kann mir selbst heute -nach all der Zeit- nicht vorstellen, dass das irgendwann vielleicht nicht mehr sein soll. 

Die Woche drauf ging es dann für zwei Wochen ins Sommerferienlager nach Oberösterreich, auf das ich mich in diesem Jahr ganz besonders gefreut habe, da es in das selbe Haus ging, in welchem wir schon zwei Jahre vorher waren und das ist sooooo toll, da war klar, dass es wieder gut wird, was es dann auch wirklich war. Wie immer war unser Zuständigkeitsbereich die Küche und wir haben 14 Tage lang für 55 Kinder und 14 Betreuer gekocht und eben für deren leibliches Wohl gesorgt. 

Danach ging es heim und ich hatte gerade mal einen Tag zum Koffer auspacken, Wäsche waschen, Koffer neu packen und dann ging es schon ab nach Mecklenburg-Vorpommern an die Seenplatte zum Frauen-Kinder-Urlaub ins Ferienhaus von Freunden von uns. Das war toll.... wir haben viele Ausflüge unternommen, waren Paddeln, an der Ostsee und was für mich ein ganz besonderes Higlight war, wir waren bei den Winnetou-Festspielen in Bad Segeberg. Seit ich Kind bin, will ich da schon hin und jetzt wurde es endlich wahr. Es war auch wirklich genauso toll wie ichs mir vorgestellt habe und ich glaube wir Erwachsenen fanden das alles noch viel gigantischer als die Kinder, die mit Winnetou ja nie so aufgewachsen sind, wie wir. Nachdem wir wieder zu Hause waren, ging es die Woche drauf wieder zum Zelten. Mittlerweile zum dritten Mal, dass wir mit Freunden an eine Jagdhütte im Wald gehen, die wir nutzen dürfen und rund herum unsere Zelt aufschlagen. Dort gibt es zwar keinen Strom, dafür aber Gaskocher, ne eigene Quelle, Grill, Geschirr, Gaslampen und auch ein Plumsklo. Natur pur quasi und das macht nicht nur den Kindern megaviel Spaß. Zu Essen gibts meist Wild und Fisch alles selbstgefangen und erlegt (keine Sorge, alles legal... )... Das sind die Momente, wo ich so unsagbar froh bin, auf dem Land zu leben, tolle Freunde zu haben und ich mir immer wieder denke, was so Stadtleute eigentlich alles verpassen.....

Ja und direkt danach gings dann auch schon zum Notar, das Haus unter Dach und Fach bringen und alles war fortan nur noch auf Umbauen und Umzug gepolt. Ne Wand musste raus, Holzdecken runter, neue Decke rauf, alles neu verputzen und so weiter und so fort und zum Glück wurden wir mit allem auch in der Zeit fertig, die wir uns so vorgenommen hatten. Zwischendurch hab ich mal ganz schön gezweifelt, ob wir das so so alles auch schaffen werden. Umso besser hat es sich dann angefühlt, als alles geklappt hat. Und so wohnen wir nun seit 2 Monaten hier und fühlen uns pudelwohl. Ein besonderes Highlight ist auch der Kaminofen, von dem ich schon immer geträumt habe -mal davon abgesehen, dass ich diesen letzte Woche geschrottet habe, weil ich zu dolle an der Tür gerüttelt habe- Nun ist die Scheibe rausgebrochen und wird vermutlich erst nächste Woche neu eingesetzt.

Was mich dieses Jahr ganz besonders überrascht hat, wir wurden nominiert zum Ehrenamtspreis. Ok, die Nominierung an sich hab ich zunächst mal nur so zur Kenntnis genommen, schließlich werden da über 100 Personen bzw. Organisationen vorgeschlagen bzw. nominiert. Dass wir dann aber tatsächlich zu den 6 Gewinnern dieses Preises gehört haben, hat mich zum einen wirklich überrascht, aber auch unglaublich stolz gemacht. Auch wenn ich da nur stellvertretend für alle Jugendfeuerwehren in unserem Landkreis stand, war es dennoch auch für mich ganz schön aufregend. Immerhin steht man ja nicht alle Tage auf so einer Bühne und bekommt so eine Trophäe überreicht, währenddessen unten im Saal über 500 Leute sitzen und applaudieren. Da geht einem der Herzschlag schonmal ein bisschen schneller als vielleicht üblich. 

Anfang Dezember hab ich dann noch mit meinen selbstgenähten Sachen und meinem Cabochon-Schmuck an zwei Weihnachtsmärkten in unserer kleinen Stadt teilgenommen. Anfangs wollte ich aus Zeitgründen eigentlich absagen, habe ich mich dann aber doch dafür entschieden. Auch wenn ich mich teilweise heute noch fragte, wie ich es eigentlich geschafft habe, die ganzen Sachen herzustellen, war ich letztendlich doch froh, dass ich es durchgezogen habe. Denn es war wieder total schön und meine Sachen wurden unfassbar gut angenommen, dass ich bis heute noch ganz überwältigt bin. 

Nun wurde auch endlich mein Wunsch war, denn ich habe davon geträumt, mir von dem Gewinn eine neue Kamera zu leisten, welche ich mir direkt heute morgen bestellt habe. Ich kann es kaum erwarten, bis sie nun endlich da ist (weil ich mir die Wahl wirklich nicht leicht gemacht habe) und dann mit ihr auf Fotopirsch zu gehen.  

Tja und dann war es auch schon vorbei -dieses unglaublich ereignisreiche Jahr. In das neue Jahr werden wir hier bei uns feiern, jetzt wo wir es so schön haben. Außerdem muss ja auch getestet werden, ob das neue Heim überhaupt auch partytauglich ist. 19 Leute werden wir sein.... und deshalb werd ich mich jetzt auch gleich mal ranmachen müssen , um alles vorzubereiten. 

Wie ich oben schrieb, Vorsätze habe und nehme ich mir auch diesmal keine. Dennoch wäre es schön, wenn das nächste Jahr vielleicht doch ein wenig ruhiger werden würde. So schön all diese -und auch all jene welche, die hier nun keinen Platz zum Erwähnen gefunden haben-  Erlebnisse auch waren, so würde ich mir dennoch ein wenig mehr Ruhe wünschen. Ok, vermutlich würde ich mich relativ schnell auch wieder langweilen, aber teilweise kam ich da schon auch an meine persönliche Belastungsgrenze. Das muss nicht jedes Jahr so sein. Das geht auch mal ruhiger. 

Zudem wünsche ich mir für all diejenigen aus meinem persönlichen Umfeld, denen es vielleicht gerade nicht so gut geht, dass im nächsten Jahr alles gut wird!


Und Dir, wo Du diesen ultralangen Text bis zu Ende gelesen hast, wünsche ich einen ultimativen Rutsch und ein glückliches weltbestes neues Jahr. 

Komme gut rein - und fang es gut an!!!

♥♥♥
Pamy



Samstag, 30. Dezember 2017

Meine Dezember-Reste


Heute ohne viel Text, da der viel mehr schon für meinen morgigen obligatorischen Jahresrückblick gedacht ist. Deshalb nur ganz kurz meine Reste des Dezembers mit den Regeln wie immer: 


Bilder, die ich im laufenden Monat gemacht, aber noch nicht verbloggt habe, obwohl ich sie durchaus als zeigenswert erachte. Und das in nur einer Collage, bestehend aus höchstens vier Fotos

verlinkt: Monatscollage


In diesem Sinne bis morgen
***
Pamy




Sonntag, 24. Dezember 2017

Frohe Weihnachten



Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes und bessinnliches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben. Ein grandioses Fest mit ganz viel Lichterglanz, strahlenden Kinderaugen, tollem Essen, viel Familienzeit und guten Gesprächen. 



Macht's Euch fein!
***
Pamy

Freitag, 22. Dezember 2017

{DIY} Last-Minute Minigeschenk zu Weihnachten



Da bin ich -mal wieder- und zwar mittendrin im großen Weihnachtstrubel. Kaum zu glauben, aber wahr: ich bin tatsächlich fertig. Und zwar mit allem. Also fast. Zumindest so, dass ich den Rest jetzt auch noch ganz stressfrei erledigen kann. Und das, wo ich mit allen Vorbereitungen erst diese Woche begonnen habe (inkl. Geschenkgigantomie besorgen). Hätte zu Beginn nicht gedacht, dass ichs hinkriege, aber irgendwie schafft man es doch ja immer. Oder wie sagt man so schön: Organisation ist eben alles ;)

Unter anderem gibts ja auch immer ein bisschen was Selbstgemachtes von mir. Für die Freunde, näheren Verwandten usw. Dieses Jahr hab ich meine Idee mal wieder bei Pinterest gemopst, die hatte ich schon lange auf meinem Board gespeichert und jetzt kam sie endlich zur Umsetzung. Einfach kleine Engelsflügel aus Draht biegen und an einer weißen Stabkerze befestigen. Naja, ganz so einfach war es zwar dann doch nicht, zumindest bis ich die Technik, wie man so einen Flügel am Besten -und auch einheitlich- biegen kann, heraus hatte. Aber dann ging es ganz prima und einfach. 

Perfekt, um meine kleinen weiteren Geschenke ein bisschen zu ergänzen bzw. aufzuhübschen. 

Also wer noch was Kleines braucht...... bitteschön. 


Jetzt bin ich auch schon wieder weg.... mein letztes Paar Socken, welches noch mit unter den Baum soll, will noch fertig gestrickt werden. Aber alles ohne Stress.... tatsächlich! ;)

Lass Dich von all dem Trubel nicht stressen

***
Pamy



Mittwoch, 6. Dezember 2017

{Mittwochs mag ich} den Nikolaus



Auch wenn mein Sohnemann schon lange nicht mehr an den Nikolaus glaubt, ist es dennoch ein festes Ritual für ihn, dass er am Abend zuvor seinen (und weil er ja nicht so egoistisch sein will, auch den meines Mannes und den meinigen) Stiefel vor die Haustüre stellt. Und jedes Mal auf ein Neues gibt es dann am nächsten Morgen ein großes Hallo und eine große Freude, wenn alles mit Mandarinen, Nüssen und Schokolade befüllt ist.
 
Irgendwie finde ich es echt schön, dass er noch nie wissen wollte, wer all diese Sachen eigentlich wirklich hineinsteckt, auch wenn ers natürlich weiß. Aber dadurch, dass er nicht fragt, bleibt auch irgendwie die Tatsache so stehen, dass es vielleicht doch der "echte" Nikolaus war, der über Nacht alle besucht und die Stiefelchen heimlich befüllt. Ich mag das.

verlinkt: Mittwochs mag ich


♥♥♥
Pamy



 

Donnerstag, 30. November 2017

Meine November-Reste



Puh. Die Woche noch und dann wird's ruhiger. Hoffe ich. Denn wie kann es eigentlich in der Vorweihnachtszeit ruhiger werden? Aber in Anbetracht dieses unglaublichen Jahres (ich warne Dich jetzt schon vor meinem Jahresrückblick vor) wird die Adventszeit wohl eher ein Spaziergang. Aber immerhin schaff ich es diesen Monat wenigstens für meine monatliche Restebox mit den Regeln wie immer:

Bilder, die ich im laufenden Monat gemacht, aber noch nicht verbloggt habe, obwohl ich sie durchaus als zeigenswert erachte. Und das in nur einer Collage, bestehend aus höchstens vier Fotos. Fotos zu finden, die ich noch nicht verbloggt habe, ist im Moment ja auch nicht sooooo schwer, kann da ja quasi fast alle nehmen, die ich gemacht habe :)
 
Da ich -bekanntermaßen- Nebellandschaften liebe und der November dafür ja geradezu prädestiniert ist, sieht natürlich auch meine Monatscollage entsprechend aus. Und dass ich noch ein so herrliches Geranienarrangement zu dieser Jahreszeit gefunden habe, fand ich irgendwie auch voll schön.
 
So, jetzt muss ich aber los, meine Hütte einrichten. Ab morgen bis Sonntag findest Du mich nämlich wieder hier aufm Weihnachtsmarkt und darauf freu ich mich schon. Es soll zwar ziemlich kalt werden, aber dennoch macht mir das wirklich richtig Spaß. So ne Marktwelt ist schon was Cooles, wenn auch anstrengend. Ich ziehe schon meinen Hut vor Leuten, die sowas immer das Ganze Jahr auf Wochenmärkten oder Ähnliches immer machen. Mir reicht es dann nämlich auch schon wieder, wenn ich nach 3 Tagen, meinen Stand abbauen und all meine Sachen wieder für ein Jahr auf dem Speicher einmotten kann.
 
***
Pamy