Donnerstag, 11. Mai 2017

Lecker.Einfach.Versunkener Apfelkuchen... sooooo fein ♥




Ich hab ihn ja Anfang der Woche schonmal gebacken. Da wollte ich ihn eigentlich auch schon fotografieren und verbloggen. Nur war er mal wieder schneller weg, als dass ich selber gucken konnte. Ich ein Stück, mein Mann ein Stück, sein Besuch noch das ein oder andere und zack war er alle, hat nicht mal mehr für einen kleinen Happen für den Herrn Sohnemann gereicht.

Deshalb gabs ihn heute gleich nochmal, aber kein Problem, denn der Kuchen lässt sich nach einem superschnellen und supereinfachen Rezept backen, so wie ichs halt mag, ohne viel Gedöns und viel TammTamm.

Und dabei ist er richtig schön fluffig und ganz schön lecker. Vor allem noch warm und mit einem Extrsklecks Sahne. Und wenn mein Mann mich auch noch lobt und sagt, dass er gut ist, dann will das schon echt was heißen, denn bei Kuchen ist er schon ganz schön kritisch. Wenn Ihr mir nicht glaubt, könnt Ihr ihn auch gerne mal fragen ;)

Ich wollt das Rezept??? Aber sicher doch, das kriegt Ihr natürlich und hier kommt es auch schon:



Zutaten:
3 Eier
1 Prise Salz
125g Zucker
125g Butter
200g Mehl 
1 P. Backpulver
1 EL Milch
3-4 Äpfel
Abrieb einer unbehandelten Zitrone
Zimt/Zucker und Puderzucker zum Bestäuben

Und so gehts:

Die Eier mit der Prise Salz schaumig schlagen, Zucker und Butter dazugeben und abermals schaumig schlagen. Mehl, Backpulver, Zitronenabrieb und Milch zugegeben und gut verrühren. In eine Tarteform geben und den Teig darin gleichmäßig verteilen. Bei Bedarf vorher fetten. Die Äpfel schälen, Strunk entfernen und vierteln, mit einem Messer einritzen und gleichmäßig auf dem Teig anordnen. Nicht andrücken! Die Äpfel mit der Zimt/Zucker-Mischung bestreuen. 

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C 40-50 Minuten goldbraun backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben




Soooo lecker und vor allem so wunderbar saftig. Wer den leichten Zitronengeschmack im Kuchen mag, lässt den Abrieb einfach weg oder nimmt ein bisschen weniger. Allerdings finde ich, dass es ihn so ein bisschen frischer macht. . 

Mal schauen, wie lange er diesmal hält. Mit viel Glück, ist vielleicht morgen noch ein bisschen was da :)

Machts Euch hübsch!
***
Pamy



Kommentare:

  1. Das Rezept habe ich sofort notiert. Der Kuchen sieht sooo lecker aus.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Pamy,
    das sit ein Rezept, das ganz nach meinem Geschmack ist.
    Ich habe es mitgenommen und werde ihn am Wochenende
    backen. Da bekomme ich Besuch - für mich allein wäre es
    zu viel.
    Einen geruhsamen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Wie gut, dass es diesmal noch für Bilder gereicht hat, liebe Pamy!
    Der sieht unglaublich lecker aus und das Rezept scheint wirdklich super simpel und fix zu sein. Eine Idee für den Muttertag, merci ;-)
    Hab noch einen schönen Abend ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  4. Der Kuchen sieht unverschämt lecker aus, wie eine leckere Zuckerwolke ;-)
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Pamy,
    lecker sieht dein Kuchen aus:) Ich liebe Kuchen, die einfach und köstlich sind:) Die schmecken dann auch sehr gut :)Danke für das Rezept. Ich wünsche Dir ein wunderschönes WE.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Pamy,
    So einen ähnlichen hab ich auch als Rezept. Schau mal hier:
    http://kleine-blaue-welt.blogspot.de/2012/11/schneller-apfelkuchen.html
    Mir schmeckt der auch immer wieder irre gut und ist super zur Apfelverwertung!
    Lasst euch den neuen wieder gut schmecken und habt einen schönen Muttertag!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen