Samstag, 4. März 2017

Meine Februar-Reste


Mit ein bisschen Verspätung kommen sie erst heute daher, meine Februar-Reste. Aber aufgrund der gerade erst hinter uns liegenden Faschenachtskampagne wars vorher einfach nicht möglich. Nichtmal zu Astrids 15 Fakten zum Thema Karneval hab ichs geschafft *schäm* und das wo ich doch eigentlich unbedingt mitmachen wollte. Aber wenn man jeden Tag unterwegs ist, bei drei Umzügen mitläuft, entsprechend auch immer irgendein Kostüm oder sonstige Verkleidung braucht (inklusive der Familie natürlich), dann schrumpft das tägliche Zeitkontingent im Monat Februar um ein Erhebliches. Dafür hat es sich aber wirklich gelohnt, denn es war wirklich eine megatolle Kampagne mit ganz viel Spaß, Gefeiere und tollen Begegnungen. 

Und hier kommt auch schon meine allmonatige Fotorestebox, wie immer mit meinen mir eigens auferlegten Regeln: Bilder, die ich im laufenden Monat gemacht, aber noch nicht verbloggt habe, obwohl ich sie durchaus als zeigenswert erachte. Und das in nur einer Collage, bestehend aus höchstens vier Fotos. 

Im Februar müssen für mich natürlich Tulpen her, sobald die bei mir aufm Tisch stehen, weiß ich, der Frühling ist nimmer weit und deshalb auch unverzichtbar für mich. So wie die Wäscheleinen, die in der Stadt ein jedes Jahrs aufs Neue gespannt werden, so wie man es eigentlich typischerweise aus der alemannischen Fasenacht kennt, aber viele Elemente sind eben ähnlich hier bei uns in der badisch-fränkischen Faschenacht. (Hier gibts übrigens einen ganz netten Artikel dazu). Die hübsche Tür habe ich übrigens am Aufstellungsort des 3. Umzugs entdeckt - Ihr glaubt gar nicht wie miserabel das Wetter da war. Nass und kalt und ich nur mit Nylonstrumpfhose unterm Kostüm. Zum Glück konnten wir uns genau da unterstellen bis es los ging, sonst wären wir vermutlich schon vorm Umzug bis auf die Knochen nass geworden. Eine von uns hat dann doch noch ein paar durchsichtige Capes kurz zuvor hervorgezaubert und das konnte dann immerhin Schlimmeres verhindern. Dafür wurden wir die beiden Tage zuvor total verwöhnt. Was war das doch für ein traumhaftes Wetterchen. 

Tja und zu den Gleisen fällt mir irgendwie nur dieses Zitat hier ein (das mag ich nämlich total): 

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, 
sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur ♥
                                                                                     Jean Paul

In diesem Sinne auf einen tollen März. Es wird Frühling, ich habe vorhin endlich die ersten Krokusse entdeckt. Aber die zeig ich dann natürlich entsprechend in der nächsten Collage


Habt ein feines Wochenende!

***
Pamy